Welches ist Ihre wertvollste Anlage?

Ihr Bankkonto? Ihre Versicherungspolice? Ihre Immobilie? Ihre Aktien?

Von Christian Bachmann

Unsere Zeit ist geprägt von VUCA (Volatility, Uncernainty, Complexity, Ambiguity). Disruptive Innovationen können etablierte Technologien und Firmen schnell verdrängen. Sie sind eine Meisterin, wenn Sie all das antizipieren können und die „Unicorns“ der Technologie immer wieder neu in Ihrem Portefeuille haben. Für die anderen sind Renditen gering, und die Risiken hoch.

Ich glaube, Ihre wertvollste Anlage ist Ihre persönliche Leistungsfähigkeit. Wenn Sie diese gut bewirtschaften und weiterentwickeln, werden Sie auch noch in vielen Jahren gute Renditen durch Ihr Einkommen erzielen. Die Bewirtschaftung Ihrer Leistungsfähigkeit ist heute aber viel schwieriger als zu Beginn dieser Dekade, gerade wegen unserer Welt ohne Planbarkeit und Sicherheiten. Heute wertvolle Kompetenzen und Netzwerke können morgen schon bedeutungslos sein.

Vom Generalisten zum Fachidioten oder Nischenplayer

In allen unseren Disziplinen steigt die Komplexität ständig. Der Anspruch, als Generalist über alles Bescheid zu wissen, ist illusorisch. Wollen wir erfolgreich sein im Beruf, müssen wir unseren Spezialisierungsgrad immer weiter vertiefen. Wir müssen damit zum „Fachidioten“ werden, schreibt Rolf Dobelli (Die Kunst des guten Lebens, 2017). Sie müssen Ihre persönliche Nische kennen und sich darin permanent weiterentwickeln. Warren Buffet erklärt diese Strategie mit dem eigenen Kompetenzkreis. Ein Ansatz, welcher für seinen beruflichen Erfolg wesentlich war, wie er in diesem Video beschreibt.

Sich als „Fachidioten“ zu beschreiben, ist nur leider nicht sehr attraktiv. Vielleicht ist es an der Zeit, eine neue Bewertung vorzunehmen: Wie wäre es mit „erfolgreicher Nischenplayer“?

Nennen Sie es Nische oder Kompetenzkreis, mit dieser Methode stossen wir sogleich an einen sensiblen Punkt.

Grenzen definieren den eigenen Kompetenzkreis

Jede Nische fordert uns damit heraus, dass wir auch zu unseren Grenzen stehen, dass wir uns abgrenzen können von dem, was wir nicht (mehr) zu unseren Kernkompetenzen zählen.

Dies ist ein permanenter Prozess, der eine gute Selbstreflexionsfähigkeit von uns fordert. Vielleicht müssen wir uns dabei auch von spezifischen Idealen (wer oder wie wir gerne sein möchten) verabschieden. Gegenüberstellungen von Selbst- und Fremdbild oder eine Auseinandersetzung mit den eigenen Charakterstärken können hier hilfreich sein.

Konsequentes Bewirtschaften der eigenen Nische

Ihre Nische zu erkennen und zu bewirtschaften ist ein anspruchsvoller Prozess. Damit werden Sie Ihre wertvollste Anlage, Ihre Leistungsfähigkeit von morgen und übermorgen pflegen und weiterentwickeln.
Die grosse Herausforderung: Sie können die Verantwortung dafür an niemanden wegdelegieren, weder an Ihr HR noch Ihren Vorgesetzten.

Wenn wir uns einer Metapher bedienen, widerspiegelt Ihre Leistungsfähigkeit einen Garten. Die gute Gärtnerin weiss, dass sie aussäen, immer wieder wässern und jäten muss, bevor sie die Früchte ernten kann.

Und so ist es auch bei Ihnen: Wenn Sie in Zukunft ernten wollen, müssen Sie heute investieren. In Ihre Nische, in Ihre Kompetenzen und damit in sich selber. Dieser kontinuierliche Einsatz Ihrer Ressourcen heute bildet die Grundlage Ihrer Leistungsfähigkeit von morgen. Diese Investition ist viel wichtiger und zuverlässiger als jede Aktie oder jedes Sparkonto jemals sein könnte.

Wir vom BWI möchten Ihr Partner sein für Ihre Weiterentwicklung. Seien es Fachkompetenzen, Soziale Kompetenzen oder Führungskompetenzen. Wir sehen uns als Lernbegleiter und Impulsgeber von Einzelpersonen und Teams.

Welches ist Ihr nächster Schritt? Seminar, Einzelcoaching oder Beratung? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Seminare zum Blog: